27. August 2020

Ein neuer Blick auf Alter, Krankheit und Tod?

Lisa Freund und Ursula Richard
im Gespräch

Donnerstag, 19-21 Uhr

Teilnahme auf Spendenbasis, wir empfehlen 10 Euro

Live-Zoom-Übertragung
Bitte melden sie sich per Email an. Das hilft uns zu planen. Sie bekommen dann den Zugangscode zugeschickt. Vielen Dank office@buddhistische-akademie-bb.de

Die gegenwärtigen „Corona-Zeiten“ konfrontieren uns in besonderer Weise mit unserer Vergänglichkeit, Verletzbarkeit, Einsamkeit, mit Krankheit und Tod. Manche von uns haben in den letzten Monaten Krankheit und das Sterben ihnen nahestehender Menschen erlebt, ohne ihnen beistehen, sich von ihnen verabschieden oder an einer Trauerfeier teilnehmen zu können. An diesem Abend wollen wir uns über unser Erleben in den letzten Monaten austauschen. Welche Möglichkeiten haben wir gefunden, mit den Einschränkungen und Herausforderungen auf leidmindernde, vielleicht sogar heilsame, kreative Weise umzugehen. Wie hat uns unsere spirituelle Praxis dabei unterstützt? Welche anderen Wege des Abschiednehmens haben wir entdeckt? Welche Rituale? Was ist ein spirituelles Testament und warum kann es sinnvoll sein, sich schon frühzeitig damit zu beschäftigen? Hat sich unsere Sicht auf Alter, Krankheit und Tod verändert?

Wir freuen uns auf einen lebendigen, digitalen Austausch mit euch.

Lisa Freund
geb. 1951, ist seit 1990 Buddhistin und engagiert sich seit 1989 aktiv in der Hospizbewegung, unter anderem als ehrenamtliche Sterbebegleiterin, Supervisorin, Lehrerin, Referentin, Seminarleiterin und Autorin mehrerer Bücher. 2016 gründete sie zusammen mit Michael Ziegert das Internetmagazin Elysium.digital zum Thema „Leben, Sterben, Tod und Werden“: www.elysium.digital.

Weitere Infos unter: www.lisafreund.de