Zoom-Gespräch
Ursula Richard und die Zenlehrerin Corinne Frottier
sprechen über das Scheitern oder das Glück der Unvollkommenheit

3. Dezember 2020 Donnerstag, 19-21 Uhr
Online via Zoom
Teilnahme auf Spendenbasis.
Spendenempfehlung: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Zoom-Zugang:
https://us02web.zoom.us/j/88542097172?pwd=bHN5aXYwaFh4NWRDdEhpUFNkbjFSUT09

Meeting-ID: 885 4209 7172
Kenncode: Reife

Unsere Kontoverbindung:
Buddhistische Akademie Berlin Brandenburg
GLS Bank
IBAN-Nr: DE 53430 60967 11338 34901
BIC: GENODEM1GLS

Wir wollen alles immer gut, richtig und perfekt machen – im Beruf, in unserem Privatleben und in unserer buddhistischen Praxis. Wie oft aber scheitern wir, erleben, dass wir den scheinbar selbstgesetzten Idealen nicht entsprechen, versuchen es aber immer. Unsere Ideale mögen wechseln, unser Perfektionsdrang und unser Immer-Wieder-Daran-Scheitern bleiben. An diesem Abend wollen wir zunächst im Zweiergespräch, dann später auch im Gruppenaustausch erforschen, wie wir uns mit unserer Unvollkommenheit besser anfreunden können und wie wir auch das Scheitern als eine Erfahrung erleben können, die uns zu mehr Wachstum und Reife verhilft. Wir werden uns auch darüber austauschen, welche buddhistischen Praktiken diesen Prozess hilfreich unterstützen können.Gefällt mirKommentierenTeilen

Wir wollen alles immer gut, richtig und perfekt machen – im Beruf, in unserem Privatleben und in unserer buddhistischen Praxis. Wie oft aber scheitern wir, erleben, dass wir den scheinbar selbstgesetzten Idealen nicht entsprechen, versuchen es aber immer. Unsere Ideale mögen wechseln, unser Perfektionsdrang und unser Immer-Wieder-Daran-Scheitern bleiben. An diesem Abend wollen wir zunächst im Zweiergespräch, dann später auch im Gruppenaustausch erforschen, wie wir uns mit unserer Unvollkommenheit besser anfreunden können und wie wir auch das Scheitern als eine Erfahrung erleben können, die uns zu mehr Wachstum und Reife verhilft. Wir werden uns auch  darüber austauschen, welche buddhistischen Praktiken diesen Prozess hilfreich unterstützen können.

Corinne Frottier
Seit Mitte der 1980er Jahre praktiziert sie Zen. Ihre Lehrerin ist Catherine Genno Pagès Roshi , von der sie 2009 Shiho (die Übertragung) erhielt.Sie ist Gründungsmitglied des „Ordens der Unordnung“ von Bernie Glassmann und Moshe Cohen. Von Bernie wurde sie auch in die Praxis des „Herz-Kreises“ (counceling circle) eingewiesen, die inzwischen fester Bestandteil der Zen-Übung ihrer Sangha ist. 2019 kam sie mit der Praxis der Grünen Tara, wie sie von Sylvia Wetzel gelehrt wird, in Berührung und empfindet diese als Bereicherung ihrer Zen-Übung .
Corinne Frottier leitet Retreats in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Belgien und Frankreich Retreats und unterrichtet in deutscher, französischer und englischer Sprache.
Veröffentlichungen:
„So wie du bist. Der buddhistische Weg zu Selbstannahme.“ Kösel Verlag, München 2016.
„Asche-Perlen“ Kathleen Battke (Hrg.), edition steinrich, Berlin 2015; darin der Beitrag: „Notizen zum Bearing-Witness-Retreat in Auschwitz 1999“ (Auszug aus einem Radio-Feature für den NDR 1999)

Ursula Richard
ist seit Mitte der 1980er Jahre Zenpraktizierende. Sie ist Verlegerin der edition steinrich, Autorin und Übersetzerin vieler Bücher von Thich Nhat Hanh. Lange Jahre war sie Chefredakteurin von Buddhismus aktuell. Seit 2012 ist sie im Vorstand der Buddhistischen Akademie.
www.ursula-richard.de