Überblick

Unsere Veranstaltunge finden wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis auf weiteres nicht live statt.
Wir informieren Sie per Newsletter, wenn wir wieder beginnen.
Einzelne Vorträge können wir per Zoom-Meeting anbieten.

Falls Sie den Newsletter noch nicht bekommen, so können Sie sich dazu gerne anmelden: office@buddhistische-akademie-bb.de


Dieses Seminar wird verschoben

30. Mai – 1. Juni 2020

Meditationsseminar
Das Ich verstehen und Leiden überwinden
Michael Peterssen


Diese Veranstaltung wird per Live-Zoom zu übertragen

4. Juni 2020

Entspannt hoffnungslos – hoffnungslos entspannt

Lily Besilly und Ursula Richard

Donnerstag, 19-21 Uhr

Teilnahme auf Spendenbasis, wir empfehlen 10 Euro

Live-Zoom-Übertragung
Bitte melden sie sich per Email an. Das hilft uns zu planen. Vielen Dank office@buddhistische-akademie-bb.de

Zwischen Corona, Klimakrise, Existenz- und Zukunfstnöten wirkt die buddhistische Vorstellung, jenseits von Furcht und Angst gelangen zu können, utopisch und fast fahrlässig. Aber vielleicht kann uns dieser Ansatz helfen, entspannt im Hier und Jetzt zu leben und von diesem „Ort“ aus, hilfreich in der Welt zu wirken. Darüber wollen wir miteinander ins Gespräch kommen.

Ein Abend für Infragestellungen und lebendige Diskussuion mit Ursula Richard und Lily Besilly

Ursula Richard: „Was vom Buddhismus übrig bleibt“

Lily Besilly: „Emotionale Muster lösen“  https://youtu.be/VGOC_eaYAXo


Diese Veranstaltung wird per Live-Zoom zu übertragen

25. Juni 2020

Lojong – Mitgefühl durch Geistestraining: Umkehr unseres Denkens und Fühlens an der Wurzel
Ulrich Küstner

Donnerstag, 19-21 Uhr

Teilnahme auf Spendenbasis, wir empfehlen 10 Euro

Live-Zoom-Übertragung
Bitte melden sie sich per Email an. Das hilft uns zu planen. Vielen Dank office@buddhistische-akademie-bb.de

„Alle Dharma-Lehren des Großen wie auch des Kleineren Fahrzeugs können in einem einzigen Ziel zusammengefasst werden: unsere grundlegende Selbstzentriertheit zu zähmen. Durch die Dharma-Praxis muss das Ich-Anhaften nachlassen – sonst sind all deine Bemühungen um Ethik, Studium und Meditation sinnlos.“  – Shechen Gyaltsab 1871–1926

Das „Geistestraining“ des Mahayana-Buddhismus (tib. Lojong) ist einfach, aber herausfordernd. Es lehrt eine grundlegende Umkehr unseres Denkens und Fühlens an der Wurzel – am Ich. Das Eigeninteresse vollständig auszutauschen gegen das Wohl der anderen erscheint den meisten von uns unmöglich. Das Geistestraining mit seinen vielen Anregungen kann uns dabei helfen.

Der Vortrag gibt zunächst einen Überblick über diese Praxis mit ihren faszinierenden 59 Slogans. Dann wird ein leichter und schöner Weg vorgestellt, wie wir mit dieser inneren Umkehr beginnen können: Mönlam – der Weg des Wünschens. Dabei geht es nicht darum, sich selbst etwas zu wünschen, sondern den andern Gutes zu wünschen. So üben wir den Grundgedanken des Lojong, „Austausch von sich und anderen“, und nähern uns allmählich an die Ichlosigkeit und ein tieferes Mitgefühl an.


27. Juni 2020

Seminar

Kinder innerlich stark machen.
Ein Kurs für Eltern von Grundschulkindern
Tenzin Peljor, Nadja Ledenig, Josefine Raasch

Zeiten: 10:00 – 12:00 Uhr, 13:30 – 15:30 Uhr und
16:00 – 18:00 Uhr (mit gemeinsamen Mittagessen)*
Kosten: 150,00 € / ermäßigt 105,00 € (exklusive Mittagessen)
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstraße 5, 10179 Berlin
Anmeldung  T. 030 639 646 16  oder office@buddhistische-akademie-bb.de

Wie können wir Kinder und ihre emotionalen Bedürfnisse, Reaktionsweisen und die dahinter liegenden Wünsche besser verstehen und darauf hilfreich reagieren? Welche elterlichen Verhaltensweisen stehen einer gesunden Selbstwert- und Autonomieentwicklung entgegen?

An diesem Tag geht es um Methoden zur Förderung der emotionalen Intelligenz und des Selbstvertrauens bei Kindern. Es werden Hintergründe und Übungen zur Selbstwahrnehmung und Regulierung von Gefühlen, und zur Entwicklung von Empathie und sozialer Kompetenz vermittelt und in Rollenspielen erprobt.

Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 8 – 11 Jahren, andere Altersgruppen streifen wir bei Bedarf. Ziel des Kurses ist es, die Möglichkeiten der Eltern zu erweitern, ihre Kinder in der emotionalen Entwicklung zu unterstützen und zu stärken. Die Veranstaltung wird in drei zweistündigen Blöcken stattfinden.

Kursleiter*innen:
Nadja Ledenig ist Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapeutin. Sie arbeitet wissenschaftlich im Bereich mitgefühlsbasierte Psychotherapieverfahren und gibt Kurse für achtsames Selbstmitgefühl (MSC).

Josefine Raasch hat Physiotherapie studiert, Erziehungswissenschaften und Sozialanthropologie. Derzeit arbeitet sie als Wissenschaftlerin und beschäftigt sich mit der Erforschung der Entstehung und Zirkulation von Wissen.

Tenzin Peljor ist buddhistischer Mönch, studierte Spiel- und Theaterpädagogik an der Hochschule der Künste in Berlin und arbeitete professionell ca. 15 Jahre mit Kindern und Jugendlichen zwischen 8 und 18 Jahren.

* Gemeinsam Mittag zu essen ermöglicht weiteren Austausch, Kennenlernen und Vernetzung. Wir gehen einfach gemeinsam in der Nähe des Veranstaltungsortes essen. Das Mittagessen ist optional.


 

10. – 12. Juli 2020  Das Seminar wird verschoben

Praxisseminar

Unterschiedliche Wege – ein Ziel?
Buddhistische Zugänge zur Ruhe-und Einsichtsmeditation
Ulrich Küstner und Michael Peterssen

Seminargebühr: 140 € /erm 110 €,
Zeiten: Fr 19-21 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-17 Uhr
Ort: Quelle des Mitgefühls, Heidenheimer Str. 27, 13467 Berlin
Anmeldung: office@buddhistische-akademie-bb.de, T. 030 639 646 16

Geistesruhe und Einsicht, Samatha und Vipassana, sind die beiden Säulen buddhistischer Meditation. Dieses auf Praxis hin orientierte Seminar stellt sie aus Sicht zweier verbreiteter Richtungen vor, dem Theravada und der Mahamudra-Tradition des Mahayana. Wir wollen einen praktischen Eindruck vom Geschmack und Stil der jeweiligen Tradition vermitteln. Können Praktizierende der jeweiligen Schule voneinander lernen und dadurch ihre Praxis bereichern?


3. September – 15. Oktober 2020

Kurs

Fünf Spirituelle Qualitäten – die Fünf Indriyas (Vertrauen, Energie, Achtsamkeit, Konzentration und Weisheit)
Metta Irene Wulff

4-wöchiger Kurs, jeweils Do 19 – 21:30 Uhr
weitere Termine: weitere Termine: 17.9. , 1.10. , 15.10.
Ort: Lotus – Vihara
Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Kursgebühr: 80 Euro / ermäßigt 50 Euro
Anmeldung: office@buddhistische-akademie-bb.de, T. 030 639 646 16

Ein Kurs über 4 Abende an denen wir uns die fünf Indriyas genauer ansehen, und diese unterschiedlichen Qualitäten mehr erforschen um sie tiefer und bewusster in unser Leben zu integrieren.
Diese spirituellen Fähigkeiten sind:
Vertrauen, Energie, Achtsamkeit Konzentration und Weisheit.
Diesen Qualitäten sind wir alle schon einmal irgendwann begegnet. Wie manifestieren sie sich in unserem Leben und wie können wir sie kultivieren, ihnen mehr Platz geben?
Wenn wir uns für sie öffnen, sie als unsere spirituellen Freunde erkennen, gibt und das viel Kraft und Unterstützung, unsere Praxis vertieft sich und dies wirkt auch in unseren Alltag hinein.
1. Abend allgemeine Übersicht über die einzelnen Qualitäten wie sie sich entfalten und zusammenwirken.
2. Abend Vertrauen und Energie
3. Abend Achtsamkeit und Konzentration
4. Abend Weisheit – und abschließende Zusammenfassung des Themenkreises


23. – 25. Oktober 2020

Seminar

Vipassana – Leben mit Veränderung
Metta Irene Wulff

Zeiten: Fr 19 Uhr, Sa 10-18, So 10-17
Seminargebühr: 130, erm. 110 Euro
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Anmeldung: office@buddhistische-akademie-bb.de, T. 030 639 646 16

Was bewegt uns im Moment und wie gehen wir mit den Herausforderungen des Alltags um? Während dieses Retreats wollen wir uns die Zeit nehmen, nach innen zu schauen.
Vergänglichkeit – Anicca ist eine der drei Charakteristiken (Daseinsmerkmale), die das Leben in sich hält. Für viele von uns bringt das Gefühle der Unsicherheit, vielleicht auch Angst und Sorgen hoch.
Wie gehen wir damit um? Versuchen wir festzuhalten, haften an und schaffen uns damit viel Leiden, Probleme oder Schwierigkeiten?
Oder können wir uns öffnen, Geduld und Akzeptanz kultivieren? Ja sagen, zu der Erfahrung in diesem Moment. Wie können wir diesen Schritt in das Ungewisse mit ein bisschen mehr Vertrauen vollziehen?

Für viele von uns ist die Wechselhaftigkeit unseres Lebens eine Herausforderung, die uns immer wieder unsere Grenzen fühlen lässt. Wie leben wir damit? Kann die Paxis uns andere Wege zeigen, die uns näher an die Realität des jeweiligen Moments heranführt?
Wenn wir Achtsamkeit und Gewahrsamkeit praktizieren und auch auf Alltagssituationen beziehen, können wir erkennen, welche Vermeidungsmuster wir entwickelt haben. Wir wollen gemeinsam reflektieren, wie wir diesen Schwierigkeiten anders begegnen können.
Der Meditationskurs ist sowohl für Einsteiger(Innen) als auch für erfahrene Meditierende geeignet. Er verläuft im Schweigen und beinhaltet angeleitete Meditationen, Gruppengespräche und Dhamma-Anregungen.


29. Oktober 2020

„Tod oder lebendig?“ Leben und Sterben aus der Sicht des Zen
Friedericke Boissevain

Donnerstag, 19-21 Uhr
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Menschen werden krank und sterben. Wie wir mit dieser zentralen Frage umgehen und wann wir gewillt sind, uns mit ihr auseinander zu setzen, wirkt sich entscheidend auf unser jetziges Leben aus – ob wir uns zu den „Gesunden“ zählen oder nicht. Wonach streben wir in unserem Leben? Was wünschen wir uns für unseren Abschied? Wie können wir diese Gegensätze zusammenfügen, mitten in unserem Leben?

Nach einem Kurzvortrag, der versucht, auf diese großen Fragen eine Annäherung aus Sicht der Zen-Übung zu geben, freuen wir uns über eine rege Diskussion.


5. November 2020

Vertrauen ist die Mutter aller Tugenden 
Shifu Simplicity

Donnerstag, 19-21 Uhr
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Vertrauen ist ein elementarer Faktor für unsere Weiterentwicklung auf dem weltlichen wie auch dem buddhistischen Weg. Damit ist nicht blinder Glaube gemeint, sondern ein tieferes Vertrauen, dass durch zunehmende Erfahrung weiter bestätigt und gestärkt wird.


19. November 2020

Säkularer Buddhismus – Eine verheißungsvolle Vision für das 21. Jahrhundert oder die Banalisierung einer hoch geschätzten Religion? Stephen Batchelor und seine Kritiker
Michael Peterssen

Donnerstag, 19-21 Uhr
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Der säkulare Buddhismus Stephen Batchelors, dem wohl prominentesten Vertreter dieser Richtung, versteht die Lehre des Buddha nicht als religiöses Glaubenssystem mit unverbrüchlich feststehenden Dogmen, sondern als eine sich wandelnde „Kultur des Erwachens“. Der Grund für diese Wende ist die Erfahrung, dass es einem Gutteil spirituell interessierter Menschen heutzutage nicht mehr gelingt, an Lehren wie z.B. die von Karma und Wiedergeburt oder an eine endgültige Erlösung von allem Übel im Nirvana zu glauben.
Batchelor sieht daher die Notwendigkeit, den Buddhismus von Grund auf neu denken. Dies hat er in mehreren Publikationen getan. Der Schwerpunkt liegt dabei darauf, den Dharma von einer glaubens-basierten in eine praxis-basierte Lehre zu verwandeln. All das hat ihm Anerkennung gebracht, aber auch heftige Kritik ausgelöst.
Der Vortrag wird wichtige Aspekte des säkularen Buddhismus vor allem von Stephen Batchelor behandeln, sie einzuordnen versuchen und kritisch zu beleuchten.


27. November 2020

Schlüsselszenen aus der Lebensgeschichte des Siddhattha Gotama: Überlieferung – Legende – Fakten
Akincano M. Weber

öffentlicher Vortrag

Zeit: 19.30 bis 21 Uhr,
Eintritt: 15 Euro, erm. 10 Euro
Ort: Bodhicharya, Kinzigstr. 25-29, Berlin

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Die Überlieferungsgeschichte trägt für die Gestalt des Buddha eine Reihe symbolisch aufgeladener Ereignisse zusammen und veranschaulicht sein Erwachen, sein Leben und seine Wirkung auf die Menschen seiner Zeit. Das Wochenende beleuchtet und vergegenwärtigt sich inspirative und weniger inspirative Schlüsselmomente in freihändiger Weise und ohne gelehrtes Stirnrunzeln.


27. – 29. November 2020

Seminar

Schlüsselszenen aus der Lebensgeschichte des Siddhattha Gotama: Überlieferung – Legende – Fakten
Akincano M. Weber

Seminargebühr: 140 € /erm. 110 €
Zeiten: Freitag 19.30 bis 21 Uhr
Samstag 10 bis 18 Uhr
Sonntag 10 bis 14 Uhr
Ort: Bodhicharya, Kinzigstr. 25-29, Berlin
Anmeldung: office@buddhistische-akademie-bb.de, T. 030 639 646 16

Die Überlieferungsgeschichte trägt für die Gestalt des Buddha eine Reihe symbolisch aufgeladener Ereignisse zusammen und veranschaulicht sein Erwachen, sein Leben und seine Wirkung auf die Menschen seiner Zeit. Das Wochenende beleuchtet und vergegenwärtigt sich inspirative und weniger inspirative Schlüsselmomente in freihändiger Weise und ohne gelehrtes Stirnrunzeln.


3. Dezember 2020

Scheitern. Wieder scheitern. Besser scheitern. Vom Glück der Unvollkommenheit
Ursula Richard

Donnerstag, 19-21 Uhr
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Wir wollen alles immer gut, richtig und perfekt machen – im Beruf, in unserem Privatleben und in unserer buddhistischen Praxis. Wie oft aber scheitern wir, erleben, dass wir den scheinbar selbstgesetzten Idealen nicht entsprechen, versuchen es aber immer. Unsere Ideale mögen wechseln, unser Perfektionsdrang und unser Immer-Wieder-Daran-Scheitern bleiben. An diesem Abend wollen wir durch einen Impulsvortrag und Gesprächsaustausch untersuchen, wie wir uns mit unserer Unvollkommenheit besser anfreunden können und wie wird auch das Scheitern als eine Qualität erleben können, die uns zu mehr Wachstum und Reife verhilft. Wir werden uns darüber austauschen, welche buddhistischen Praktiken diesen Prozess hilfreich unterstützen können.


10. Dezember 2020

Einen Berg erklimmen oder Aufgehen wie eine Blume? Unterschiedliche Zugänge zum spirituellen Leben im Buddhismus
Michael Peterssen

Donnerstag, 19-21 Uhr
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Die Begegnung mit verschiedenen Schulen im Buddhismus kann leicht zu großer Verwirrung darüber führen, worin das spirituelle Leben und das Ziel für einen Buddhisten eigentlich besteht.
In einigen will man das „Ich überwinden“, in anderen „das große SELBST verwirklichen“, manche Richtungen reden von einem langen Entwicklungsweg vom „unwissenden Weltling“ bis hin zur vollkommenen Buddhaschaft, andere sagen uns, wir seien schon von jeher vollkommene Buddhas ohne uns dessen bewusst zu sein.
Was stimmt denn nun? Ist der „Buddhismus“ e i n e  Religion oder nur ein abstrakter Allgemeinbegriff, hinter dem sich vollkommen unterschiedliche Formen religiösen Lebens und Denkens verbergen?
Der Vortrag wird sich mit drei unterschiedlichen Sichtweisen auf das spirituelle Leben beschäftigen, die uns in den buddhistischen Traditionen begegnen. Er wird Sinn und Zweck dieser verschiedenen Zugänge vermitteln und damit hoffentlich etwas Klarheit in die anfangs geschilderte Situation  bringen.


17. Dezember 2020

Inspirierend, kraftvoll, leer – weibliche Gottheiten
Lily Besilly

Donnerstag, 19-21 Uhr
Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Im tibetischen Buddhismus begegnen wir einer Vielzahl von weiblichen Bildern des Erwachens. Ist ihre Form der Erscheinung für uns von Bedeutung? Geht es im Buddhismus nicht um Leerheit — die Erkenntnis jenseits von allen Konzepten und Formen? Was haben weibliche Gottheiten mit unserer Wirklichkeit und der Diversität von Geschlechtern zu tun?

Leerheit und weibliche Erscheinung, wie geht das zusammen?


Theme von Anders Norén