.

Es gibt nur eine
falsche Sicht:
Der Glaube, meine
Sicht ist die einzig
richtige.

Nagarjuna

wir über uns

Die Buddhistische Akademie wurde 2001 ins Leben gerufen.
Unsere Arbeit steht unter dem Motto eines berühmten buddhistischen Denkers aus dem 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung, Nagarjuna. Es heißt: „Es gibt nur eine falsche Sicht: Der Glaube, meine Sicht ist die einzig richtige.“

Deshalb möchten wir Sie auch mit Lehren aus ganz verschiedenen buddhistischen Traditionen bekannt machen. Unser Wunsch ist es, Interessierte und Praktizierende zu einem kreativen Umgang mit der buddhistischen Lehre und Praxis anzuregen. Dafür ist es nützlich, den Buddhismus auch in seiner geschichtlichen Entwicklung zu sehen und ihn auf dem Hintergrund unserer eigenen, abendländischen Geistes-und Kulturgeschichte zu verstehen.
Uns ist es wichtig darauf zu schauen, wie der Buddhismus im Westen Fuß fassen kann, was es dazu braucht, wo auch Probleme liegen.

Wie kann eine zeitgemäße Vermittlung des Dharma aussehen?
Um diese Arbeit machen zu können, ist es von Vorteil nicht nur einer bestimmten buddhistischen Tradition verpflichtet zu sein.
Darum gibt es die Buddhistische Akademie.

Die Buddhistische Akademie Berlin Brandenburg will ein Netzwerk von und für Menschen schaffen, die Buddhismus im europäisch-westlichen Kulturraum üben und weitergeben.

Die Prinzipien für unsere Arbeit sind:
ethisch-mitfühlend, traditionsübergreifend,
wissenschaftlich, kulturkritisch und kreativ.

Schwerpunkt unserer Arbeit sind Veranstaltungen im Berliner Raum. Die Akademie wird von einer gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Berlin getragen. Zustiftungen und Spenden, in jeder Höhe, zweckgebunden oder frei, sind willkommen und steuerabzugsfähig.

Als Mitglied im Förderkreis der Akademie - ab € 100,- im Jahr - erhalten Sie mehrmals im Jahr eine Einladung zu Veranstaltungen und ein Dankeschön-Buch. Schreiben Sie uns, wenn Sie unsere Einladungen auch per Email erhalten wollen.

Unsere aktuelle Arbeitsgruppe

Unsere Schwerpunkte