Seminar

Die eigene Erfahrung – ein guter Maßstab auf dem buddhistischen Weg? – Seminar am 13. November

13. November 2021
Die eigene Erfahrung – ein guter Maßstab auf dem buddhistischen Weg? 
mit Michael Peterssen

Was sagt der Buddha in seiner “Lehrrede an die Kalamer” tatsächlich? Eine gemeinschaftliche Reise in einen berühmten Text (Studienseminar)

STUDIENSEMINAR
Samstag, 10 Uhr bis 19 Uhr
Seminargebühr: 75 Euro, erm. 55 Euro
Ort:  Quelle des Mitgefühls, Heidenheimer Str. 27, 13467 Berlin
Stornobedingungen s.u.

Die Lehrrede an die Kalamer aus dem Pali-Kanon (Anguttara Nikaya, Dreier-Buch Nr. 66) erfreut sich unter westlichen Buddhisten einiger Beliebtheit. Geschildert wird darin eine Situation, die so mancher heutzutage selber erfahren hat. Auf unserer spirituellen Suche treffen wir auf eine überwältigenden Anzahl von Traditionen, Schulen, Lehren und Praktiken. Nicht selten erheben sie den Anspruch, das allein Richtige zu lehren. Genauso erging es dem Volk der Kalamer. In Verwirrung und Zweifel versunken, bitten sie schließlich den Buddha um Rat, wie sie herausfinden können, welcher der Lehrer Wahres lehrt und welcher Falsches.

Die Antwort des Buddha lässt manchen Buddhisten im Westen meinen, der Buddha sei ein Aufklärer (im westlichen Sinne) gewesen. Andere glauben, seine Lehre passe so gut in unsere  Kultur, weil sie frei von jeder Metaphysik, allein auf die eigene Erfahrung bezogen ist und daher der westlichen Wissenschaft ähnlich.

In dieser Veranstaltung wollen wir uns Zeit nehmen

  1. den Text gründlich zu lesen und zu verstehen suchen;
  2. dabei werden wir einige Prinzipien für den Umgang mit buddhistischen Texten kennenlernen und sie auf diese Lehrrede anwenden;
  3. danach wollen wir uns anschauen, wie plausibel die eben erwähnten Interpretationen nach einer tieferen Lektüre des Textes sind;
  4. abschließend wollen wir fragen, inwieweit diese Schrift für eine spirituelle Praxis hilfreich sein kann.

Der Text der Lehrrede wird den Teilnehmern gestellt.