ReferentInnen

Akincano Marc Weber

Akincano M. Weber ist buddhistischer Lehrer und Therapeut, war 20 Jahre Mönch in Europa und Asien und ist der Praxis des frühen Buddhismus verbunden. Er studierte Buddhistische Psychotherapie in London (M.A.) und ist international als Meditations- und Dharmalehrer tätig. Er führt eine Praxis für Dialogische Prozessbegleitung, ist Mitbegründer von Bodhi College, und leitet Atammaya Köln. Webseite: www.akincano.net


Martine Batchelor

lived in Korea as a Seon nun under the guidance of Master Kusan for ten years. She is the author of Meditation for Life, The Path of Compassion, Women in Korean Zen and Let Go: A Buddhist Guide to Breaking Free of Habits. She is a member of the Gaia House Teacher Council. She teaches meditation retreats worldwide and lives in France. Her latest works are the The Spirit of the Buddha, What is this? and The Definition, Practice and Psychology of Vedana. Recently she has been involved with the Silver Sante Study, teaching meditation, mindfulness and compassion to seniors in France to see if this could prevent ageing decline.


 Stephen Batchelor

ein früherer Mönch in der tibetischen und der koreanischen
Zen-Tradition, lebt heute als Übersetzer, Autor, Lehrer und
Künstler mit seiner Frau Martine in Frankreich. Er ist Autor
u. a. von Buddhismus für Ungläubige, Verse aus der Mitte,
Mit dem Bösen leben und Bekenntnisse eines ungläubigen
Buddhisten. www.stephenbatchelor.org


Angelika Baur

geb. 1960, ist Dharma-Lehrerin in der thailändischen Waldklosterlinie der buddhistischen Theravada-Tradition. Sie wurde 2015 von Marie Mannschatz autorisiert. Mit ihr zusammen ist sie Autorin von „Buddhas Herzmeditation – Mit Achtsamkeit zu Selbstliebe und Mitgefühl“. Sie arbeitet als selbstständige Organisationsberaterin und Coach, ist glücklich verheiratet und lebt in Berlin.


Lily Besilly

Schülerin von Sylvia Wetzel, Kursassistenzen bei Sylvia Wetzel, Vorträge, Wochenend-Meditatio-nen, weitere LehrerInnen von Lily Besilly sind: Lodrö Rinpoche, Tsültrim Alione, Rigdzin Shikpo
www.besilly.de


Susanne Billig

geb. 1961, lebt und arbeitet als Autorin und Journalistin in Berlin. Sie praktiziert seit 1988 in einer japanisch-buddhistischen Nichiren-Tradition. 2011 gründete sie die offene Gruppe “Die Kraniche – Buddhismus & Spiritualität” (www.diekraniche-buddhismus.de), die buddhistische Spiritualität mit einer westlich-aufgeklärten Haltung zu verbinden versucht.


Kirsten DeLeo

begleitet seit über 25 Jahren sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen. Als Meditationslehrerin und Trainerin im Bereich kontemplativer Begleitung leitet sie weltweit Kurse,Workshops und Retreats. Sie ist Mitbegründerin von „Authentic Presence“, einem der ersten Fortbildungsprogramme in der kontemplativen Sterbebegleitung für Fachkräfte im medizinischen und sozialen Bereich. Seit vielen Jahren ist der tibetische Buddhismus ihre spirituelle Heimat. Sie wohnt mit ihrer Familie in der Nähe vom Dzogchen Beara Buddhist Meditation Centre in West Cork / Irland. Ende 2020 erschien in der edition steinrich ihr Buch: Ganz da sein, wenn ein Leben endet; Achtsame Sterbebegleitung, Ein Handbuch“.


Sister Dieu Ly

ist 45 Jahre alt, in Italien geboren und in Deutschland aufgewachsen. Bevor sie Nonne wurde, arbeitete sie als Physiotherapeutin in ihrer Wahlheimat Bonn. Seit ihrer Jugend praktizierte sie Kung Fu bzw. Yang-und Chen Tai Chi bei chinesischen Lehrern und fand so früh ihren Weg zur Spiritualität. Sie war langjährige ZEN-Schülerin von Pater Willigis Jäger und Klaus Wandsleben, bevor sie nach Plum Village ging. Im Jahre 2012 wurde sie dort von Thich Nhat Hanh zur Nonne ordiniert und ebenso Mitglied des Intersein Ordens. Sie lebte seither in Klöstern in Süd-West Frankreich, Upstate New York und Paris und ist jetzt wieder nach Deutschland zurückgekehrt.


Peter Doobinin

is the guiding teacher of Berlin Dharma.  He has been teaching insight meditation for more than twenty years.  Before coming to Berlin, he was the founder and guiding teacher of Downtown Meditation in New York City.  He was also a co-founder of New York Insight.  As a teacher, Peter’s foremost interest has been in helping people to practice the dharma as householders, living amidst the complexity of modern urban life.  He is the author of “The Skill of Living.”
www.berlindharma.org


Corinne Frottier

Seit Mitte der 1980er Jahre praktiziert sie Zen. Ihre Lehrerin ist Catherine Genno Pagès Roshi , von der sie 2009 Shiho (die Übertragung) erhielt.Sie ist Gründungsmitglied des „Ordens der Unordnung“ von Bernie Glassmann und Moshe Cohen. Von Bernie wurde sie auch in die Praxis des „Herz-Kreises“ (counceling circle) eingewiesen, die inzwischen fester Bestandteil der Zen-Übung ihrer Sangha ist. 2019 kam sie mit der Praxis der Grünen Tara, wie sie von Sylvia Wetzel gelehrt wird, in Berührung und empfindet diese als Bereicherung ihrer Zen-Übung .
Corinne Frottier leitet Retreats in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Belgien und Frankreich Retreats und unterrichtet in deutscher, französischer und englischer Sprache.
Veröffentlichungen:
„So wie du bist. Der buddhistische Weg zu Selbstannahme.“ Kösel Verlag, München 2016.
„Asche-Perlen“ Kathleen Battke (Hrg.), edition steinrich, Berlin 2015; darin der Beitrag: „Notizen zum Bearing-Witness-Retreat in Auschwitz 1999“ (Auszug aus einem Radio-Feature für den NDR 1999)


Jayachitta

Jayachitta nutzt die Praxis körperbasierter Methoden, wie z.B. Improvisation, um die Erfahrung der Meditation und das Gewahrsein des Geistes direkter erlebbar zu machen.
Sie begann ihr Studium und Praxis des Buddhismus in 1981 und wurde vor 30 Jahren in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen. Seit 2008 setzt sie ihre Praxis des Buddhismus und der Meditation mit Unterweisung in Dzogchen von James Low fort.
​Nach über 20 Jahren in Großbritannien lebt sie jetzt in Berlin und unterrichtet und arbeitet in Großbritannien, den USA, Indien, den Niederlanden, Österreich und Deutschland.
More see www.playofnow.com


Ulrike Juchmann

Diplom-Psychologin, MBCT und MBSR Trainerin,  Psychologische Psychotherapeutin, Verhaltenstherapeutin und systemische Lehrtherapeutin. Supervisorin und Selbsterfahrungsanleiterin innerhalb der Verhaltenstherapieausbildung an der BAP und der Psychologischen Hochschule Berlin. Veröffentlichung von Fachartikeln. Trainerin in der Re-Sourcestudie (Meditation und Mitgefühlstraining) des MPI Leipzig (2012-2014). Leitung der Akademie für Achtsamkeit in Berlin Prenzlauer Berg.
Ich fühle mich in der Vipassana und Mettameditation beheimatet. Retreats und Seminare bei Fred von Allmen, Akincano Weber, Marie Mannschaft und Steven Batchelor.
www.achtsamkeit-juchmann.de


Sylvia Kolk

Dr. phil., langjährige Schülerin der Ehrw. Ayya Khema, von der sie 1995 autorisiert wurde. Weitere Inspirationen gaben insbesondere Lehrer der burmesischen Tradition. Im Zentrum ihrer Arbeit steht die lebendige Verbindung von Alltags und Retreat-Praxis. In neuen Projekten sucht sie Formen und Methoden, die bewusstseins-befreiende Dimension der buddhistischen Lehre in einen Dialog mit sozialen, ökonomischen und politischen Themen der Gegenwart zu bringen. 2004 gründete sie in Hamburg das buddhistische Stadt-Zentrum Liebe-Kraft-Weisheit. Autorin. Aktuell – Geh und sieh selbst! Die Buddha-Lehre auf den Punkt gebracht. www.Sylvia-Kolk.de


Ulrich Küstner

Im Buddhismus seit 1973 (Zen, Vipassana, Tibetisch), seit 1978 Schüler von Akong Rinpoche (Schottland). Seit 1991 im Tara Rokpa-Prozess; Therapeut und Ausbilder in der buddhistisch orientierten Tara Rokpa-Therapie. Gründungsmitglied der AG „Buddhismus und Psychotherapie“ und Beiratsmitglied der Buddhistischen Akademie.
Facharzt für Pneumologie und Psychotherapeut in Berlin. Ausbildungen u.a. in Verhaltenstherapie und Konzentrativer Bewegungstherapie (KBT).


Ortwin Lüers

Lebt mit seiner Familie in Berlin, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, arbeitet als niedergelassener ärztlicher Psychotherapeut. Seit der Jugend Beschäftigung mit Meditation und Kampfkunst. Erste buddhistische Unterweisungen durch Lou Cao Van Hoa, einem Meditations-und Kampfkunstmeister aus der vietnamesischen Zen Tradition. Noch in seiner Schulzeit, 1984, traf er seinen Hauptlehrer Lama Chime Rinpoche aus der Karma-Kagyu Tradition, 1989 erstmals persönlicher Kontakt mit Shaolin Großmeister Chee Kim Thong aus Malaysia. Von letzterem erhielt er über 12 Jahre umfangreiche und tiefgründige Anweisungen in Wu- Chi- Chuan und Chi Gong, welches er auch lehrt.


Jürgen Mannshardt

studiert und praktiziert den Buddhismus seit 1979, davon 7 Jahre als Mönch. Er ist Übersetzer, Autor und Herausgeber buddhistischer Bücher und wirkt als Dolmetscher für tibetische Meister. Er hat mehrere Jahre in Asien gelebt, geforscht und meditiert. Zudem ist Jürgen Manshardt als Seminarleiter, wissenschaftlicher Fachberater und Gestalttherapeut tätig. 2002 begründete er den Dharmata-Verlag in Berlin (www.dharmata-verlag.de), in dem auch die meisten seiner Publikationen erhältlich sind.Seit kurzem leitet er auch Studien- und Pilgerreisen nach Indien, Bhutan und Nepal.
(http://www.neuewege.com/Referent/Juergen-Manshardt_253)


Stefan Matthias

Geb. 1955. Evangelischer Pfarrer und Zen-Lehrer. Verstehe mich als religiös Mehrsprachig. Ab 1981 Zen-Meditation vor allem bei Genro Koudela Osho, später Schüler von Pater Ama Samy SJ und dann bei Stefan Bauberger SJ (Herzgrund-Sangha). Acht Jahre Leitung des Ev. Hauses der Stille Berlin. Derzeit Pfarrer in der Ev. Tabor-Gemeinde in Berlin Kreuzberg und Leiter der Meditationsgruppe Offene Weite, www.offene-weite.org



Metta

Metta (Irene Wulff) wurde 1953 in Deutschland geboren. Im Jahr 1993 trat sie der klösterlichen Sangha in Amaravati (England) bei. Als Siladhara war sie von 1996 bis 2017 (Ajahn Metta) in der Thailändischen Waldklostertradition (Ajahn Chah) ordiniert. Sie lebte und praktizierte hauptsächlich in England in den Klöstern von Amaravati und Cittaviveka. Während dieser Zeit waren Ajahn Sumedho und Ajahn Sucitto ihre spirituellen Lehrer und Mentoren. Als Nonne verbrachte sie längere Zeit in Indien, Sri Lanka, Thailand sowie in den USA. Seit mehr als 10 Jahren ist sie als Dharmalehrerin in verschiedenen Ländern (England, Europa und den USA) tätig. Im Juni 2017 hat sie die Robe abgelegt und lebt heute in Berlin.


Tenzin Peljor

Seit 1995 beschäftig sich Tenzin Peljor mit Buddhismus und wurde 2006 von S.H. dem Dalai Lama zum Mönch ordiniert.

Von 2008–2013 studierte er das »Masters Program« buddhistischer Studien in Italien, am Instituto Lama Tzong Khapa und setzt dort derzeit seine Studien fort. Er engagiert sich u.a. im sozialen Bereich wie z.B. im Strafvollzug. Tenzin Peljor war zudem auf Einladung der Deutschen Buddhistischen Union Mitglied der “AG-Zukunft Thema ›Sekten‹”, betreibt die Seite www.buddhistische-sekten.de und ist Vorstandsmitglied der Deutschen Buddhistischen Ordensgemeinschaft (DBO). Mehr Info unter: www.tenzinpeljor.de


Michael Peterssen

meditiert seit 1975. Etwa acht Jahre lang praktizierte er Zen. Später gehörte er 15 Jahre lang dem traditionsübergreifenden „Buddhistischen Orden Triratna“ an.
Seit 1994 leitet er Seminare mit den Schwerpunkten Textstudium, Kontemplation und Meditation. Michael Peterssen versteht sich einfach als Buddhist mit einer tiefen Verbindung zu den Kernlehren des Buddha. Neben den Verbindungen des Buddhismus zur abendländischen Philosophie gilt sein besonderes Interesse dem Studium des frühen Buddhismus, der Dharmakontemplation und der Satipatthana-Meditation. Zwölf Jahre lang hat er bei verschiedenen Vipassanalehrer geübt, davon zehn Jahre hauptsächlich unter der Leitung von Joseph Goldstein (Insight Meditation Society, Barre, USA), bei dem er immer wieder längere Schweigeretreats besucht hat.


Wilfried Reuter

arbeitete 35 Jahre als Frauenarzt mit Schwerpunkt Geburtshilfe und Sterbebegleitung sowie als Arzt im Notfalldienst. Seine wichtigsten LehrerInnen sind die buddhistischen Nonne Ayya Khema, Tarab Tulku und dessen Schülerin Lene Handberg.

Ayya Khema beauftragte ihn vor mehr als 20 Jahren, in Berlin das Dharma zu lehren. Er ist Mitbegründer und spiritueller Leiter der Meditationszentren Lotos Vihara in Berlin, Dharma-Chakra in Meißen und Ananda Vihara in Augsburg.

Eine traditionsübergreifende Lehrvermittlung, die die Essenz der drei großen buddhistischen Traditionen zur Geltung bringt und sich mit den Errungenschaften der westlichen Kultur – insbesondere Psychotherapie, Medizin und Neurowissenschaft – verbindet, ist ihm wichtig.


Ursula Richard

ist seit Mitte der 1980er Jahre Zenpraktizierende. Sie ist Verlegerin der edition steinrich, Autorin und Übersetzerin vieler Bücher von Thich Nhat Hanh. Lange Jahre war sie Chefredakteurin von Buddhismus aktuell. Seit 2012 ist sie im Vorstand der Buddhistischen Akademie.
www.ursula-richard.de


Elvira Sandkühler

Jahrgang 1962, Mutter und Großmutter, Leitende Koordinatorin für Trauerarbeit- Evangelisches Diakoniewerkes Königin Elisabeth, Leitung Ausbildung für Achtsame Trauerwegbegleitung, Dozentin für Achtsame Trauer- und Sterbebegleitung und Ritualarbeit, MSC- Lehrende (Mindful- Selfcompassion)- MBSR-Lehrende (Mindfulness -based -Stressreduction) www.elvira-sandkuehler.de



Shifu Simplicity

studierte in Göttingen Medizin und Sinologie. Sie kam über Bücher in Kontakt mit dem Buddhismus und entschloss sich 1998 den Arztberuf hinter sich zu lassen um buddhistische Nonne zu werden. Sie ordinierte zunächst unter dem Meister Thich Nhat Hanh und wechselte nach 6 Jahren der Praxis in Plum Village nach Taiwan in das Chan-Kloster Chung Tai zu Meister Wei Chueh. Seit 2018 lebt und lehrt sie in Berlin.


Sylvia Wetzel

(geb.1949) war ursprünglich Gymnasiallehrerin und befasst sich 1968 mit psychologischen und politischen Wegen zur Befreiung  und seit 1977 mit dem Buddhismus, vor allem der tibetischen Tradition. Mit ihrer Art der Reflexion von kulturellen Bedingungen und Geschlechterrollen ist sie eine Pionierin des Buddhismus der heutigen Zeit.
Autorin von: Das Herz des Lotos 1999. Hoch wie der Himmel 1999. Leichter Leben 2002. Worte wirken Wunder 2007.  Reddemann, Wetzel u.a., Kontexte von Achtsamkeit. 2011. Reddemann, Wetzel. Der Weg entsteht unter deinen  Füßen. Achtsamkeit und Mitgefühl in Krisen und Übergängen. 2011
www.sylvia-wetzel.de



Annabelle Zinser

Mitglied des Intersein-Ordens von Thich Nhat Hanh, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn der Meditationspraxis. Lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der sie die Lehrerlaubnis erhielt. 1992 erlebte sie Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde sie Mitglied seines “Intersein-Ordens”, seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh. Heute leitet sie das Übungszentrum “Quelle des Mitgefühls” in Berlin und ist Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin.
Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de