Seminar

Selbst und Nicht-Selbst im Lichte von westlicher Philosophie und Buddhismus, 29. November 2024, 18-21 Uhr

29. November 2024

Selbst und Nicht-Selbst im Lichte von westlicher Philosophie und Buddhismus

Professorin Eva Schürmann & Tenzin Peljor

Ort: Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr

Seminargebühr: 35 Euro

Anmeldung: office@buddhistische-akademie-bb.de

Die These von der Ichlosigkeit des Selbst gehört zu den provokantesten Behauptungen buddhistischer Weisheitslehren. Erfahren wir nicht Tag für Tag, dass wir ein Ich haben und sind? Dass der Grund unseres Selbst leer sein soll, ist schwer zu begreifen. Doch stellt sich bei näherem Hinsehen heraus, dass ebenso schwer zu bestimmen ist, wer oder wo das Ich, das wir Selbst nennen, sein soll. Es ist buchstäblich nicht dingfest zu machen. Diese Einsicht findet sich daher nicht nur in östlichen Denktraditionen, sondern auch in der westlichen Philosophiegeschichte, etwa bei David Hume, und erhält denkwürdige Unterstützung durch neuere Forschungsergebnisse der Hirnforschung. In einem halbtägigen Intensivkurs wollen der buddhistische Mönch Tenzin Peljor und die westliche Philosophin Eva Schürmann über Gemeinsamkeiten und Unterschiede westöstlicher Weisheitslehren diskutieren. Außerdem werden Meditationen angeleitet, um sich dem Thema Selbst und Nicht-Selbst meditativ anzunähern. Anmeldung bitte spätestens eine Woche vorher.

Eva Schürmann ist seit 2011 Professorin für Kulturphilosophie und philosophische Anthropologie an der Universität Magdeburg. Für ihre Forschungen erhielt sie 2014 den Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung. Seit 2015 ist sie Mitherausgeberin der Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie (AZP).

Zu ihren Veröffentlichungen zählen: »Vorstellen und Darstellen. Eine medienanthropologische Theorie des Geistes,« Fink Verlag 2018. Und »Formen und Felder des Philosophierens.« Gemeins. m. H. Wittwer und S. Spanknebel, AlberVerlag 2017.

Bhikshu Tenzin Peljor beschäftigt sich seit 1995 mit Buddhismus und wurde 2006 von S.H. dem Dalai Lama zum Mönch vollordiniert. Von 2008–2013 studierte er das »Masters Program« buddhistischer Studien in Italien, am Instituto Lama Tzong Khapa und absolvierte danach eine Fortbildung als Achtsamkeitslehrer unter Tara Brach und Jack Kornfield. Er war über viele Jahre Residenzmönch und Vorstandsmitglied in einem buddhistischen Zentrum, in verschiedenen buddhistischen Dachorganisationen und ist Lehrer am Tibethaus Deutschland in Frankfurt. Zudem engagiert sich im sozialen und interreligiösen Bereich und betreibt verschiedene Webseiten und Blogs.
Weitere Infos unter www.tenzinpeljor.de